INFOGRAFIK #3 Warum ist die Kommunikation via Infografik sinnvoll?
INFOGRAFIK #3 Warum ist die Kommunikation via Infografik sinnvoll?
INFOGRAFIK #1 Was ist eine Infografik?
INFOGRAFIK #2 Wie entsteht eine Infografik?


Mit dem Credo „Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte“ sind wir durchaus vertraut und die Sinnhaftigkeit dieser Aussage ist allgemein bekannt. Da knapp 90 % der Informationen durch das Auge in unser Gehirn gelangen, lässt sich folgern, dass wir hauptsächlich in Bildern denken.
 
„Eine bildhafte Sprache mit eindrucksvollen Emotionen, eingebunden in eine interessante oder spannende Geschichte, ist für unser Gehirn ein wahres ‚Festmahl‘.“
(Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement, n.b.)
 
Dennoch stellt sich gerade aus Unternehmenssicht die Frage nach der Abwägung von Kosten und Nutzen, wenn es um die Informationsvermittlung in Bildern, also via Infografik, geht. Dem Zeit- und Kostenaufwand bei der Erstellung einer Infografik steht die Minimierung des Zeitaufwandes bei der Konsumierung der visualisierten Information gegenüber. Für den Rezipienten der Grafik, der sich in seinem Alltag insbesondere dank der Digitalisierung einer unendlichen Informationsflut gegenüber sieht, ist der Konsum von Bildern deutlich zeitsparender als der von textlicher Information.
 
Neben der Zeitersparnis bieten Infografiken, trotz der vorhandenen Vielfalt, noch immer eine Möglichkeit der Abhebung und des Weckens von Interesse auf Seiten des Betrachters. Denn neben der Funktionalität, also der Möglichkeit komplexe Zusammenhänge verständlich aufbereiten zu können, spielt für den Konsumenten die Bequemlichkeit eine sehr große Rolle. Man möchte sich nicht abmühen, weder auf zeitlicher noch auf inhaltlicher Ebene, um eine Information erhalten und verstehen zu können. Idealerweise kann die Botschaft schnell und einfach konsumiert werden und ist zusätzlich unterhaltsam.
 
Voraussetzung für diese Ziele sind inhaltlich gut recherchierte und aufbereitete Informationen, die visuell ansprechend, anschaulich und nachvollziehbar verpackt sind. Sind diese Voraussetzungen gegeben, lassen sich durch Infografiken – viel wahrscheinlicher als durch textliche Informationen – auch die durch das Informationszeitalter mit Inhalten überfluteten Nutzer erreichen. Denn grafisch aufbereitete Inhalte erleichtern nicht nur den Zugang, also die Bereitschaft sich überhaupt mit einem Thema zu befassen, sondern sind durch die Verknüpfung mit einem Bild außerdem sehr viel einprägsamer.
 
Wie jegliche andere Art der Kommunikation eines Unternehmens dienen auch Infografiken längst nicht mehr nur dem Selbstzweck, sondern sind gerade im Online-Bereich Teil des Marketings geworden. In der Regel fallen Infografiken in den Bereich des Content Marketings, also der Produktion von inhaltlichem Mehrwert zur Akquise von Nutzern, Lesern oder Kunden. In den sozialen Medien werden Tweets oder Posts mit einer Infografik bis zu 30 mal häufiger angeklickt als inhaltlich ähnlich geartete Beiträge in textlicher Form. Durch die Viralität grafisch aufbereiteter Inhalte erhöht sich neben der Interaktionsrate außerdem die Wahrscheinlichkeit auf neue Fans und Follower.
 
Aber auch über das digitale Marketing hinaus, werden Infografiken erfolgreich eingesetzt. Ein gutes Beispiel ist das Wissen-Resort der ZEIT, welches sich bereits im Jahr 2009 entschloss, jede Woche eine komplette Seite der Infografik zu widmen und hiermit auf circa 15.000 Buchstaben zu verzichten.
 
„Der Mensch ist ein Augentier. Die Evolution hat uns gelehrt, oft mit einem Blick in einer unübersichtlichen Umwelt das wesentliche Muster zu erfassen. Infografik und wissenschaftliche Visualisierung setzen auf diese außerordentliche Fähigkeit. Wort und Bild werden zunehmend gleichberechtigt nebeneinanderstehen.” (DIE ZEIT, Christoph Drösser, 2011)
 
Infografiken kommen also der Funktionsweise unseres Gehirns entgegen, sind informativ, spannend, zeitsparend, leicht zu verdauen und machen im besten Fall auch noch Spaß.



Selbst während der Wartezeit auf die Grünphase einer Berliner Fußgängerampel lässt sich dank Infografik – quasi im Vorbeigehen – noch etwas über mögliche Eltern-Kind-Aktivitäten in der Hauptstadt lernen.
 
Aber Vorsicht. Ist eine Infografik nicht auf Anhieb verständlich, weil undurchdacht oder schlecht umgesetzt, kann sie auch genau das Gegenteil bewirken – das heißt Verwirrung statt Klarheit schaffen. Der beste Weg dies zu umgehen? Beauftragen Sie nur erfahrene Profis mit einer Infografik, wenn sie ihren Zweck erfüllen und letztlich ihr Geld wert sein soll. Und genau da kommen wir für Sie ins Spiel. Wir beraten Sie gerne über die unterschiedlichen Ausführungsmöglichkeiten und errechnen Ihnen einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Weiter zum Beitrag: INFOGRAFIK #1 Was ist eine Infografik?
Weiter zum Beitrag: INFOGRAFIK #2 Wie entsteht eine Infografik?
 

Nora Kuper
arbeitet als freiberufliche Kommunikationsdesignerin in Berlin und hat eine besondere Leidenschaft für Informationsdesign
 
Sie wollen mehr über FHCM GRAPHICS wissen? Besuchen Sie uns auf Xing, LinkedIn, Pinterest oder Facebook.
FHCM GRAPHICS – DESIGN WITH IDENTITY  Heinrich-Roller-Str. 9, D-10405 Berlin, T +49 30 44 04 80 08
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.

Ok Datenschutz